Inhaberin der Steuerberater-Kanzlei in Mülheim
Steuererklärung

Steuerberaterin Magdalene Prussak Aktuelles

Anhebung der Verdienstgrenze bei Minijobs auf 450,-- Euro

Die Arbeitsentgeltgrenze für geringfügig entlohnte Beschäftigungen wurde von 400,-- auf 450,-- Euro monatlich angehoben. Die bisherige Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Rentenversicherung mit der Möglichkeit der vollen Versicherungspflicht für geringfügig entlohnte Beschäftigte wurde zum 01.01.2013 in eine Rentenversicherungspflicht mit Befreiungsmöglichkeit umgewandelt. Arbeitnehmer in einer geringfügig entlohnten Beschäftigung, die nach dem 31.12.2012 begründet wird, sind also grundsätzlich rentenversicherungspflichtig. Sie werden aber auf Antrag von der Rentenversicherungspflicht befreit.

Schneebeseitigung auf öffentlichen Gehwegen – haushaltsnahe Dienstleistung?

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat am 23.08.2012 entschieden, dass auch das Schneeräumen auf den Bürgersteigen vor dem Haus – also auf öffentlichem Grund – als steuerbegünstigte „haushaltsnahe Dienstleistung“ anzuerkennen sei. Wenn eine Tätigkeit selbst als haushaltsnahe Dienstleistung zu berücksichtigen ist und auf Basis öffentlich-rechtlicher Verpflichtungen erbracht wird, sei eine Trennung zwischen Räumarbeiten auf dem Privatgelände und dem öffentlichen Raum vor dem Grundstück nicht vorzunehmen. Das Urteil ist aber nicht rechtskräftig und es muss die Entscheidung des BFH abgewartet werden.

Kleinere und größere Mängel beim Führen eines Fahrtenbuchs

In der Praxis kommt es immer wieder zu Streitigkeiten mit dem Finanzamt bezüglich der Frage, ob das Fahrtenbuch „ordnungsgemäß“ geführt worden ist, das heißt, tatsächlich alle durchgeführten Fahrten zutreffend aufgezeichnet worden sind.
Hier erfahren Sie mehr